MasterClass by Andreas Jorns

Im Mai besuchte ich die MasterClass bei Andreas. Diese Class war 3-tägig konzipiert, mit einem allgemeinen Teil, einem Portrait-, Akt- und Abschluss/Bewertungsteil.

Interessant war, dass jeder Teilnehmer (insgesamt 4) einige seiner eigenen Bilder mitbringen sollte und dazu auch ein paar Bilder von anderen Fotografen, die er gut findet oder denen er nacheifern möchte. Im weiteren Verlauf der Class wurden die Bilder miteinander verglichen und bewertet, so dass diese recht früh getroffenen Bewertungen und Erkenntnisse in alle restlichen Aktionen des Workshops mit einflossen.

Die Wirkung bemerkte man dann auch sofort bei der Bewertung der gemachten Aufnahmen. Man schaute buchstäblich mit anderen Augen auf seine eigenen Bilder. Zusätzlich bekam jeder Teilnehmer die Aufgabe, die  Modelle so in das Gespräch während des Shootings einzubinden, dass sie sich öffnen konnten, um ihre Persönlichkeit mehr zu offenbaren. Eine schwierige Aufgabe, wenn man einen Menschen gar nicht oder nur wenig kennt. Auf jeden Fall habe ich in diesem Punkt viel dazu gelernt. Das sind Aspekte, die bei „herkömmlichen“ Fotoshootings in aller Regel zu kurz kommen und man muss sich zwingen, diesen Stil beizubehalten um ihn in den normalen Alltag zu übernehmen.

Zusätzlich gab es auch Ad-hoc Aufgaben für die Teilnehmer der MasterClass, die direkt besprochen wurden.

Annette sorgt für das leibliche Wohl der Teilnehmer, unter anderem auch mit dem berühmten Apfel-Kuchen.

Alles in allem war die MasterClass zwar fordernd, aber eben auch sehr lehrreich und geht weit über das normale Niveau eines Foto-Workshops hinaus. Ich werde im nächsten Jahr wohl ebenfalls wieder teilnehmen, um noch besser zu werden!

 

Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.